Schnupfen als allergische Reaktion

Allergischer Schnupfen: Heuschnupfen & Co.

Allergischer Schnupfen / Heuschnupfen

Nicht immer sind Viren die Auslöser von Schnupfen. In manchen Fällen kann auch eine allergische Reaktion Schnupfen hervorrufen. So zum Beispiel bei der Pollen- oder Hausstaubmilbenallergie. Vor allem wenn Schnupfen ganzjährig auftritt, liegt der Verdacht auf einen allergischen Schnupfen nahe – dann kann ein Allergietest Klarheit bringen.

Heuschnupfen:
Saisonal auftretender Schnupfen

Zu den häufigen Formen des saisonal auftretenden Schnupfens zählt der Heuschnupfen. Vor allem in der Zeit vom Frühjahr oder bis zum Herbst sind Allergiker betroffen. Je nachdem, gegen welche Pollen der Betroffene allergisch reagiert, fallen die Symptome mit den jeweiligen Pollen-Flugzeiten zusammen (Pollenflugkalender). Während im Frühjahr vor allem Pollen von Bäumen Hochsaison haben, setzen im Hochsommer Gräserpollen den Allergikern zu. Bis in den Herbst hinein haben Kräuterpollen Saison.
Typische Symptome bei Heuschnupfen sind:

  • Juckreiz in der Nase, im Rachen oder in den Augen
  • Laufende Nase
  • Tränende Augen
  • Bindehautentzündung
  • Müdigkeit, Abgeschlagenheit

Heuschnupfen Häufige Auslöser

1 / 5

Birke

2 / 5

Hasel

3 / 5

Roggen

4 / 5

Beifuss

5 / 5

Ambrosia

Bei Verdacht auf Heuschnupfen kann ein Allergietest beim Hautarzt (z. B. Pricktest) die Diagnose sichern.

Tipps bei Kinder-Schnupfen

Tipps bei Kinder-Schnupfen

Worauf kommt es an, wenn Kinder Schnupfen haben? Bewährte Tipps.

Mehr erfahren

Ganzjähriger Schnupfen („Dauerschnupfen“)

Andere Formen des allergischen Schnupfens können einen regelrechten Dauerschnupfen über das ganze Jahr hinweg zur Folge haben. So kann zum Beispiel eine Allergie gegen Hausstaubmilben hinter den Beschwerden stecken. Auch eine Tierhaarallergie (z.B. gegen Katzen, Hamster oder Kaninchen) sowie der Kontakt mit Schimmelsporen sind mögliche Ursachen für lästigen Dauerschnupfen. Nicht zuletzt kann allergischer Schnupfen auch in Verbindung mit einer Nahrungsmittelallergie auftreten. Mögliche Symptome:

  • Laufende Nase
  • Tränende und juckende Augen
  • Juckreiz in Nase und Rachen
  • Niesanfälle
  • Hustenreiz
  • Müdigkeit
  • Kopfschmerzen

Allergischer Schnupfen Mögliche Auslöser

Saisonal:

  • Pollenallergie

Ganzjährig:

  • Hausstaubmilbenallergie
  • Schimmelpilzallergie
  • Tierhaarallergie
  • Nahrungsmittelallergie

Bei Verdacht auf einen ganzjährigen, allergischen Schnupfen kann ein nasaler Provokationstest eine Diagnose absichern.

Hilfe bei allergischem Schnupfen

Wenn sich Schnupfen als allergische Reaktion einstellt, ist es zunächst einmal wichtig, die jeweiligen Auslöser zu kennen und diese konsequent zu meiden (Allergen-Karenz). Zur Linderung der Symptome stehen neben Tabletten mit Antihistaminika auch kortisonhaltige Nasensprays zur lokalen Behandlung zur Verfügung. Zusätzlich können Salzwasser-Nasensprays die medikamentöse Behandlung sinnvoll ergänzen. Auf lange Sicht kann eine sogenannte Hyposensibilisierung helfen, den Körper an das Allergen „zu gewöhnen“.

Mehr zur Behandlung bei Heuschnupfen

Das könnte Sie auch interessieren:

Hilfe aus der Apotheke bei Schnupfen

Hilfe aus der Apotheke bei Schnupfen

Bei Schnupfen stehen in der Apotheke Nasensprays, Nasentropfen und mehr zur Verfügung.

Mehr erfahren
Heuschnupfen – was ist das?

Heuschnupfen – was ist das?

Was ist Heuschnupfen eigentlich genau? Und was passiert im Körper?

Mehr erfahren
Welches Nasenspray ist für mich geeignet?

Welches Nasenspray ist für mich geeignet?

Nasenspray oder Nasentropfen? Mit diesem Test finden Sie Ihr Mittel gegen Schnupfen.

Mehr erfahren
Tipps bei Schnupfen

Tipps bei Schnupfen

Worauf kommt es bei Schnupfen wirklich an?

Mehr erfahren
Produktempfehlung

Otri-Allergie Nasenspray Fluticason

Otri-Allergie

Effektive Behandlung bei Heuschnupfen: Otri-Allergie Nasenspray Fluticason1.

  • Bekämpft die 6 stärksten Heuschnupfen-Symptome der Nase und der Augen
  • 24 Stunden Symptomlinderung
  • Macht nicht schläfrig
  • Auch zur Langzeittherapie geeignet
  • Rezeptfrei erhältlich
Mehr Informationen

1 Glucocorticoide (wie z.B. Fluticason, ergänzt durch GSK) sind die Leitlinienempfehlung bei Heuschnupfen. Brozek JL et al. Allergic Rhinitis and its Impact on Asthma (ARIA) guidelines: 2010 revision. J Allergy Clin Immunol. 2010 Sep;126(3):466-76.