Schnupfen bei Kindern: Tipps

Ausreichend Schlaf und Ruhe
1 / 6

Ausreichend Schlaf und Ruhe

In den meisten Fällen wird ein Schnupfen durch eine Erkältung ausgelöst. Dann braucht der kleine Organismus alle Kräfte, um gegen die Krankheitserreger anzukämpfen und die Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Achten Sie deshalb darauf, dass Ihr kleiner Patient ausreichend schläft und sich auch tagsüber gut ausruht. Solange ihr Kind kein Fieber hat, ist Bettruhe natürlich nicht unbedingt erforderlich. Ein kleiner Spaziergang an der frischen Luft tut zwischendurch auch gut.

Viel trinken
2 / 6

Viel trinken

Wenn Ihr Kind Schnupfen hat, sollten Sie darauf achten, dass es ausreichend trinkt – so wird zähflüssiger Schleim verflüssigt und kann besser abtransportiert werden. Ideale Durstlöscher sind stilles Wasser oder Kräutertees. Sorgen Sie dafür, dass ein Getränk in Reichweite steht und ermuntern Sie Ihr Kind zwischendurch immer wieder, zu trinken. Auch eine warme Brühe tut den kleinen Patienten gut und sorgt für ein zusätzliches Plus an Flüssigkeit.

Otriven gegen Schnupfen 0,05% Nasentropfen – für Kinder ab 2 Jahren
3 / 6

Otriven gegen Schnupfen 0,05% Nasentropfen –
für Kinder ab 2 Jahren

Speziell für Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren entwickelt: Otriven gegen Schnupfen 0,05% Nasentropfen befreien schnell und langanhaltend von einer verstopften Nase. Der Wirkstoff Xylometazolin ist in kindgerechter Dosierung enthalten und wirkt abschwellend auf die Nasenschleimhaut. Die Pipetten-Applikation ist besonders angenehm für kleine Kindernasen. Auch als Nasenspray erhältlich.

  • Wirkt schnell und langanhaltend
  • Die praktische Dosierpipette ermöglicht eine tropfenweise Anwendung
Gut zu wissen: Für Säuglinge und Kleinkinder steht Otriven gegen Schnupfen in altersgerechter Dosierung zur Verfügung. Mehr erfahren über Otriven 0,025% Nasentropfen
CHDE/CHOTRI/0008/18 – 20180305
Inhalieren
4 / 6

Inhalieren

Inhalationen können bei Schnupfen die Schleimlösung unterstützen. Allerdings ist ein wenig Vorsicht geboten, wenn Kinder inhalieren: Lassen Sie Ihren Sprössling beim Inhalieren niemals unbeaufsichtigt – zu groß ist die Verbrühungsgefahr! Zudem sollte nie direkt über dem Kochtopf inhaliert werden. Außerdem sind bestimmte ätherische Öle als Zusätze für Säuglinge und Kleinkinder nicht geeignet – hier besteht das Risiko ernster Nebenwirkungen (z. B. Stimmritzenkrampf verbunden mit schwerer Atemnot). Grundsätzlich gilt: Für Säuglinge sind ätherische Öle vollständig tabu. Im Zweifel sollte der Kinderarzt um Rat gefragt werden.

Otriven Meerwasser mit Eukalyptus: Schnupfen natürlich behandeln
5 / 6

Otriven Meerwasser mit Eukalyptus:
Schnupfen natürlich behandeln

Otriven Meerwasser mit Eukalyptus befreit die Nase mit der Kraft aus der Natur. Die besondere Formel kombiniert die natürlichen abschwellenden Eigenschaften von 100% hypertonisiertem Meerwasser mit Eukalyptus.

Mit der hypertonen Salzkonzentration von 2,2 % wirkt Otriven Meerwasser mit Eukalyptus natürlich abschwellend und befreit die Nase, ohne die Nasenschleimhaut auszutrocknen.

Gut zu wissen: Otriven Meerwasser mit Eukalyptus kann bei Bedarf auch über einen längeren Zeitraum angewendet werden – und es stellt sich kein Gewöhnungseffekt ein.

Otriven Meerwasser mit Eukalyptus ist für Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren geeignet.

Marken sind Eigentum der GSK Unternehmensgruppe oder an diese lizensiert.
CHDE/CHOTRI/0017/18a – 20180704
Wann zum Arzt?
6 / 6

Wann zum Arzt?

Wenn Kinder Schnupfen haben, stehen viele Möglichkeiten der sanften Schnupfen-Behandlung zur Verfügung. Doch in manchen Fällen ist ein Arztbesuch für eine fachgerechte Diagnose und ggf. Therapie ratsam. Das gilt zum Beispiel, wenn zusätzlich Fieber auftritt. Auch bei starken Kopf- und/ oder Ohrenschmerzen ist ein Termin beim Kinderarzt empfehlenswert.

Das könnte Sie auch interessieren:
Disclaimer:
© 2018 MyLife Media GmbH. Diese Website dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf dieser Seite zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen sowie unsere Hinweise zum Datenschutz, die Sie über die Footerlinks dieser Website erreichen können.
Besuchen Sie behandeln.de auch auf Google+.