Schnupfen vorbeugen

Händewaschen
1 / 5

Händewaschen

Wer Schnupfen vorbeugen möchte, sollte auf eine gute Handhygiene achten. Schließlich werden Erkältungsviren auch über Türklinken, Haltegriffe oder Fernbedienungen weitergegeben. Daher gilt: Waschen Sie sich regelmäßig die Hände – am besten mit lauwarmem Wasser und Seife für mindestens 30 Sekunden.

Menschenansammlungen meiden
2 / 5

Menschenansammlungen meiden

Egal ob in der U-Bahn, im Kaufhaus oder dem Bus – wenn viele Menschen auf engem Raum zusammenkommen, ist die Ansteckungsgefahr erhöht. Wer also die Chance hat, sollte zum Beispiel besser ein paar Schritte zu Fuß gehen, anstatt sich in überfüllte öffentliche Verkehrsmittel zu zwängen. Gut zu wissen: Erkältungsviren können auch im Sommer zuschlagen – zum Beispiel beim Kino-Open-Air oder beim Sommerfest.

Ausdauersport
3 / 5

Ausdauersport

Wer sich zuverlässig vor Erkältung und Schnupfen schützen möchte, sollte seiner Abwehr unter die Arme greifen. Bewährt hat sich zum Beispiel regelmäßiger Ausdauersport wie Joggen, Walken oder Radfahren. Experten empfehlen an etwa drei bis vier Tagen pro Woche jeweils mindestens 30 Minuten aktiv zu werden. Extra-Tipp: Etwas mehr Bewegung ist immer drin! Mit dem Rad zur Arbeit statt mit der U-Bahn, Treppensteigen statt Aufzugfahren, am Abend eine Runde um den Block gehen – so leicht ist es, mehr Schwung in den Alltag zu bringen.

Vitamin C und Zink
4 / 5

Vitamin C und Zink

Stärken Sie Ihre Abwehr von innen – mit den geeigneten Nährstoffen! Gut zu wissen: Vor allem Vitamin C und Zink spielen in puncto Immunstärkung eine wichtige Rolle. Vitamin C ist zum Beispiel in Hagebutten, Sanddorn oder Zitrusfrüchten enthalten. Zink wiederum steckt vor allem in Fleisch, Eiern oder Käse. Tipp: Eine Nahrungsergänzung mit Zink und Vitamin C kann zum Beispiel für Sportler, Schwangere oder bei starkem Stress sinnvoll sein.

Überheizte Räume und klimatisierte Räume meiden
5 / 5

Überheizte Räume und klimatisierte Räume meiden

Nur eine gut befeuchtete Nasenschleimhaut bietet Erkältungsviren Paroli. Trocknen die Schleimhäute aus, haben Krankheitserreger leichtes Spiel. Insofern sollte man trockene Heizungsluft und klimatisierte Räume unbedingt meiden! Tipp: Lüften Sie öfters durch und erhöhen Sie die Luftfeuchtigkeit z. B. durch ein Schälchen Wasser auf dem Heizkörper.

Disclaimer:
© 2016 DVGE Deutscher Verlag für Gesundheit und Ernährung GmbH. Das Informationsangebot rund um die persönliche Gesundheit auf www.behandeln.de dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf behandeln.de zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluss sowie unsere Hinweise zum Datenschutz.
Besuchen Sie behandeln.de auch auf Google+.